Gesundheit ist ansteckend

Wenn die Arbeit in der Selbsthilfegruppe sich an unseren Stärken orientiert

Der Austausch in Selbsthilfegruppen kann manchmal auch zur Belastung werden: Wenn er sich zu sehr darin orientiert, was krank macht, nicht mehr geht oder hoffnungslos ist. In diesem Workshop werden wir miteinander herausfinden, wie es möglich ist, die Arbeit in der Gruppe so zu gestalten, dass sie auf den Prozess des „gesünder Werdens“ ausgerichtet ist. Nicht die Gemeinsamkeit der Erkrankung, sondern die gemeinsamen Ressourcen stehen dabei im Vordergrund.

Datum | Uhrzeit
26.04.2021
10:00 - 15:00 Uhr
Ort
Online
Dozent*in
Götz Liefert

(Diplompädagoge, Supervisor mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Selbsthilfegruppen)

Inhalte

• Was stärkt mich als einzelnes Gruppenmitglied? Wo liegen meine versteckten, verlorenen oder wieder entdeckten Ressourcen?

• Was stärkt die Gruppe in ihrem Zusammenhalt? Wie entwickelt sich eine gute und lebendige Kommunikation in der Gruppe?

• Wir erproben entsprechende Methoden, die auf die obigen Fragen Antworten geben.

 

Zielgruppe

Mitglieder und Verantwortliche von Selbsthilfegruppen; interessierte Personen, die in der Selbsthilfe aktiv sind oder Interesse an der Arbeit in der Selbsthilfe zeigen

Methoden

Erfahrungsaustausch, kurze Inputs, zahlreiche Übungen zu Ressourcen, positivem Feedback und der konstruktiven Gesprächsführung in der Gruppe

Hinweise


Dies ist ein kostenfreies Angebot der Selbsthilfeakademie Sachsen, gefördert durch die AOK Plus. Es richtet sich vorrangig an Aktive der Selbsthilfe.

Um eine frühestmögliche Anmeldung wird gebeten.